Saisonrezept Mai: veganes Spargelrisotto mit Zitrone

Saisonrezept Mai: veganes Spargelrisotto mit Zitrone

Heute gibt es tatsächlich eine Premiere auf meinem Blog: Zum ersten Mal gibt es ein Rezept mit Reis! Obwohl ich Reis sehr gerne mag und auch oft zubereite, hat es bislang kein Reisgericht auf meinen Blog geschafft. Aber mit diesem Rezept für veganes Spargelrisotto ändert sich das nun.

Ich liebe Spargel und ich liebe Risotto. Warum also nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und einfach beides kombinieren? Gesagt getan, hier kommt das Rezept für ein cremiges, veganes Spargelrisotto!

Rezept für veganes Spargelrisotto

Zutaten für 2 Portionen

  • 150 g Risottoreis
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 Bio-Zitrone (davon ein paar Streifen der Schale und 1 EL Saft)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g grüner Spargel
  • 50 g Erbsen
  • 1 EL Hefeflocken*
  • 1 TL Thymian, getrocknet
  • 2  EL Olivenöl
  • kleines Stück Alsan
  • etwas schwarzer Pfeffer

veganes spargelrisotto, risotto, spargel

Ich beginne damit, die Zwiebel und den Knoblauch zu schälen und in kleine Würfel zu schneiden. Den Spargel wasche ich, schneide die unteren, trockenen Enden ab und teile ihn dann in mundgerechte Stücke.

Als Nächstes wasche ich die Zitrone und schäle von einer Hälfte mit einem Sparschäler* 2 Streifen ab. Diese Streifen schneide ich noch etwas feiner und stelle sie zur Seite. Anschließend presse ich die Zitronenhälfte aus und stelle den Saft ebenfalls zur Seite.

Nun bereite ich in einem kleinen Topf die Gemüsebrühe zu, lasse sie einmal aufkochen und halte sie dann auf kleiner Flamme warm.

In einem größeren Topf lasse ich dann das Olivenöl heiß werden und schwitze darin die Zwiebel glasig an. Dann gebe ich den Reis dazu und brate ihn mit an, bis er ebenfalls glasig ist. Der Knoblauch und die Zitronenschale kommen nun auch dazu und mit Zitronensaft lösche ich das Ganze dann ab.

Nun gebe ich nach und nach die Gemüsebrühe zum Reis. Immer nur eine Schöpfkelle voll und rühre das Risotto sehr gut um. Wenn die Brühe dann vom Reis vollständig aufgenommen wurde, kommt die nächste Kelle voll Gemüsebrühe dazu.

Das Ganze mache ich dann so lange, bis die Gemüsebrühe aufgebraucht ist. Bei mir dauert das immer circa 20 Minuten.

Während das Risotto am Kochen ist, brate ich in einer separaten Pfanne den grünen Spargel an. Dazu lasse ich etwas Alsan in der Pfanne zerlaufen und brate dann den Spargel für 5 bis 7 Minuten bei mittlerer Hitze an. Anschließend gebe ich die Erbsen dazu und brate alles noch weitere 5 Minuten. Der Spargel und die Erbsen sollten noch leicht bissfest sein.

Wenn das Risotto fertig ist und die gesamte Gemüsebrühe aufgebraucht ist schalte ich den Herd ab, gebe den Thymian und die Hefeflocken dazu, schmecke alles mit etwas schwarzem Pfeffer ab und rühre alles noch einmal sehr gut durch.

Nun gebe ich den gebratenen Spargel und die Erbsen zum Risotto und rühre das Gemüse vorsichtig unter.

veganes spargelrisott, risotto, spargel

Tipp:

Damit das vegane Spargelrisotto so richtig cremig wird, ist es wichtig, die ganze Zeit über gut umzurühren und die Gemüsebrühe immer nach und  nach dazuzugeben.

Das Risotto ist sehr lecker als Hauptgericht oder auch als Beilage wunderbar geeignet. Am besten schmeckt es allerdings frisch zubereitet, deshalb koche ich es immer nur in den Mengen, die auch gleich gegessen werden.

Wem beim Risotto noch der typische Parmesan fehlt, der kann anstatt den Hefeflocken auch selbst gemachten Cashew-Parmesan verwenden, dann wird das Spargelrisotto noch etwas würziger.

Ich wünsche Euch viel Spaß mit dem Rezept!

Eure Melouise ♥



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.