Saisonrezept April: Rhabarber-Käsekuchen

Saisonrezept April: Rhabarber-Käsekuchen

Was gibt es im Frühling Schöneres, als die ersten Sonnenstrahlen auf der Terrasse zu genießen und sich dabei einen leckeren Kuchen zu gönnen? Ich würde sagen, es gibt nicht viel, was da herankommt! 🙂 Da der Rhabarber im Frühjahr Saison hat, hat sich für mich natürlich ein veganer Rhabarberkuchen angeboten. Aber nur Rhabarber wäre ein bisschen langweilig und deshalb habe ich einfach zwei Leidenschaften miteinander kombiniert: Rhabarber und Käsekuchen!

Leider bin ich ein kleiner Back-Muffel und backe äußerst ungern Kuchen, die kompliziert sind. Zum Glück aber ist dieser Rhabarber-Käsekuchen sehr einfach und unkompliziert zu machen. Optisch macht er auch etwas her und geschmacklich ist er einfach ein Traum. Also der perfekte Kuchen für mich 😉 .

Rezept für den veganen Rhabarber-Käsekuchen

Zutaten für eine 26-cm-Springform

Für den Mürbteig

Für die “Käse”-Masse mit Rhabarber

  • 2 Stangen Rhabarber
  • 80 g Margarine
  • 700 g Seidentofu
  • 220 ml Mandelmilch ungesüßt
  • 2­ Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 2 EL Maisstärke
  • 1 EL Zitronensaft
  • 5 EL Rohrohrzucker
  • abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone

veganer rhabarberkuchen, rhabarber

Ich fange mit dem Mürbteig an und schlage die zimmerwarme Margarine mit dem Zucker schaumig. Danach gebe ich die restlichen Zutaten dazu und knete alles zu einem Teig.

Anschließend lege ich den Boden meiner Springform mit Backpapier aus, gebe den Teig hinein und drücke den Boden flach. Ich ziehe auch einen Rand hoch, damit später die “Käse”-Masse des veganen Rhabarberkuchens nicht ausläuft.
Die Springform stelle ich nun in den Kühlschrank, während ich die Käsemasse zubereite.

Dazu gebe ich alle Zutaten (bis auf den Rhabarber!) in einen Mixer und mixe alles zu einer cremigen Masse. Nun schmecke ich die Füllung ab und gebe eventuell noch etwas Zucker oder Zitronensaft dazu.

Den Rhabarber wasche ich und schneide ihn in so große Stücke, dass er gerade so in die Springform passt. Anschließend schneide ich ihn noch der Länge nach durch, sodass die Stangen dann halbiert und flach sind.

Die Springform hole ich nun aus dem Kühlschrank, verteile die “Käse”-Masse auf dem Mürbteig und lege ganz oben vorsichtig die Rhabarberstangen darauf.

Der vegane Rhabarberkuchen kommt nun in den vorgeheizten Backofen und bäckt dort bei 180 °C Ober- und Unterhitze für 50 bis 60 Minuten.

Bevor ich den Kuchen aus dem Ofen hole, mache ich die Stäbchenprobe, um zu sehen, ob er schon gar ist. An dem Holzstäbchen kann aber ruhig noch etwas von der Käsemasse kleben bleiben, diese wird nämlich erst nach vollständigem Auskühlen richtig fest.

Wenn der Rhabarberkuchen dann fertig ist, schalte ich den Backofen aus, mache die Backofentür auf und lasse den Kuchen im Backofen für circa 20 Minuten abkühlen. Dann nehme ich ihn heraus und stelle ihn für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank.

veganer rhabarberkuchen, rhabarber

Tipp:

Den Rhabarber-Käsekuchen vollständig auskühlen lassen, bevor man ihn anschneidet! Dann wird er schön fest und lässt sich wunderbar aufschneiden ohne zu zerlaufen. 

Für all diejenigen, die Rhabarber auch einmal roh probieren möchten, habe ich auf meinem Blog ein leckeres Rezept für Rhabarbersaft.  Vielleicht gibt es dann beim nächsten Kaffeeklatsch statt Kaffee einen gesunden Rhabarbersaft zum Rhabarberkuchen 😉 .

Viel Spaß mit diesem Rezept!

Melouise ♥



2 thoughts on “Saisonrezept April: Rhabarber-Käsekuchen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.