Süßes Apfelmus ohne Zucker

Dieses Apfelmus ist sehr aromatisch und kommt ohne zusätzlichen Zucker aus. Wenn die Äpfel ganz reif sind, enthalten sie von Natur aus genügend Fruchtzucker, sodass das Apfelmus schön süß schmeckt.


Der Sommer neigt sich dem Ende zu, die Temperaturen werden langsam etwas kühler und die ersten bunten Blätter fallen von den Bäumen. Wenn man nun achtsam durch die Natur läuft, kann man schon die ersten Eichhörnchen entdecken, die sich ihren Wintervorrat anlegen. Und auch ich lege mir einen süßen Vorrat für kalte Wintertage an. Da ich so viele Apfelbäume mit noch mehr Äpfeln darauf habe, koche ich diese kurzerhand zu einem leckeren Apfelmus ein – ganz ohne zusätzlichen Zucker!

Die Äpfel haben von Natur aus alles, was man für ein leckeres Apfelmus ohne Zucker benötigt. Deshalb besteht das heutige Rezept auch nur aus einer einzigen Zutat, nämlich Äpfeln!

Rezept Apfelmus ohne Zucker


Zutaten

für 6 Gläser

  • 2 kg frische Äpfel

  • etwas Wasser

  • saubere, sterilisierte Einmachgläser

  • einen großen Topf

  • einen Pürierstab oder Mixer


Zubereitung

  1. Als Erstes wasche ich die Äpfel, halbiere sie und entferne das Kerngehäuse. Anschließend schneide ich die Äpfel in kleine Stücke und schneide schlechte Stellen heraus. Die Schale lasse ich an den Äpfeln, sie ist gesund und stört im Apfelmus keineswegs.

  2. Die Apfelstücke gebe ich nun in einen großen Topf und füge ein wenig Wasser hinzu, sodass der Boden des Topfes leicht mit Wasser bedeckt ist. Ich schließe den Topf mit dem Deckel und stelle den Herd auf höchste Stufe.

  3. Die Apfelstücke lasse ich nun 5 Minuten bei höchster Stufe braten und rühre immer wieder um. Sobald die Äpfel anfangen zu zerfallen, stelle ich den Herd auf mittlere Hitze ein (bei mir Stufe 4 von 9) und lasse die Äpfel für 20 Minuten köcheln.

  4. Falls die Äpfel am Boden kleben, füge ich einfach noch etwas Wasser hinzu. Lieber etwas mehr Wasser dazu geben als zu wenig, sonst brennt das Apfelmus an. Das Wasser verschwindet beim Einkochen wieder.

  5. Wenn die Äpfel so weit zerfallen sind, dass schon ein schönes Mus entstanden ist, nehme ich meinen Pürierstab zur Hand. Damit mache ich das Ganze noch cremiger, indem ich die Äpfel fein püriere. Falls ihr keinen Pürierstab habt, könnt ihr das Apfelmus auch mit einem Mixer pürieren.

  6. Das heiße Apfelmus fülle ich nun in die sauberen Gläser, verschließe sie gut und stelle sie zum Abkühlen auf den Kopf. Bei Gläsern mit einem Gummiring als Dichtung reicht es aus, das Glas einfach gut zu verschließen. Auf den Kopf müssen diese Gläser nicht gestellt werden.

  7. Wenn die Gläser kalt sind, müsste sich ein Vakuum im Glas gebildet haben. Es ist wichtig, dass die Gläser wirklich luftdicht verschlossen sind, damit sie sich eine Weile im Vorratsschrank halten und nicht schlecht werden.

In der veganen Küche ist Apfelmus ein beliebter Ei-Ersatz im Kuchen oder in Pancakes. Aber auch als Topping für’s Müsli oder als Dessert macht sich das selbst gemachte Apfelmus ohne Zucker ganz hervorragend.

Man kann nie genug Apfelmus zu Hause haben, also worauf wartet ihr noch? Los geht’s Äpfel sammeln und ein leckeres Apfelmus daraus zaubern!

Viel Spaß beim Ausprobieren!


Eure Melouise


0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen