Grüner Bohnensalat mit Tofu

Grüner Bohnensalat mit Tofu

Der Herbst scheint nun endlich Einzug zu halten und mit ihm auch das kalte und nasse Wetter. Aber der Herbst hat durchaus auch seine schönen Seiten, denn gerade in dieser Jahreszeit gibt es viel regionales Obst und Gemüse. Ein Bummel über den Wochenmarkt kann sich wirklich lohnen, denn man entdeckt jetzt immer mehr frische Zutaten für die herbstliche Pflanzenküche.
Das heutige Rezept für grüner Bohnensalat mit Tofu entstand rein zufällig. Da meine Augen beim Einkaufen mal wieder größer waren als mein Magen, hatte ich noch einige grüne Bohnen im Kühlschrank die dringend verwertet werden mussten. Also habe ich geschaut, was ich sonst noch in meiner Küche finden konnte und habe dieses einfache und leckere Rezept kreiert.

Grüner Bohnensalat gehört zu den Klassikern der deutschen Küche, doch traditionell wird er mit Speck zubereitet. Für mich war also schnell klar, dass ich den Speck einfach durch einen schmackhaften Räuchertofu ersetze und schon habe ich ein neues veganes Rezept für meine Pflanzenküche.

Grüner Bohnensalat mit Tofu Rezept

Zutaten für 4 Portionen

Zubereitung

Als erstes schneide ich die harten Enden an jeder Seite der Bohnen ab und wasche sie anschließend gründlich. Dann kommen die Bohnen in einen Topf mit kochendem Wasser und köcheln dort circa 10 Minuten auf niedriger Stufe gar.

In der Zwischenzeit schneide ich den Räuchertofu in kleine Stücke und brate ihn kross in einer Pfanne an. Wenn er schön goldbraun ist, kommt er zusammen mit der fein gewürfelten Schalotte in eine große Schüssel.

Sobald die grünen Bohnen gar sind, kommen sie auch in die Schüssel mit dem Tofu und der Schalotte. Nun kommt nur noch das Dressing bestehend aus Balsamico, Öl, Senf, Salz und Pfeffer dazu und alles wird gut vermischt. Der Bohnensalat ist nun fertig, sollte aber vor dem Verzehr noch mindestens 2 Stunden durchziehen.

grüner bohnensalat mit tofu

Grüner Bohnensalat mit Tofu eignet sich perfekt als Beilage zu veganen Bratlingen oder als Komponente eines großen, bunten Salattellers. Aber natürlich kann man ihn auch einfach „nur so“ essen (das habe ich auch gemacht) 🙂

Ich wünsch Euch ganz viel Freude beim Nachkochen,

Eure Melouise ♥



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.