Fruitberry Slow Juicer von Klarstein Produktvorstellung

Fruitberry Slow Juicer von Klarstein Produktvorstellung

Nachdem ich nun schon ein paar Saftrezepte auf meinem Blog veröffentlicht habe, dachte ich mir, dass es langsam an der Zeit ist, meinen Entsafter vorzustellen. Ich habe diesen Entsafter seit einem drei viertel Jahr und kann nur Positives berichten. Der Fruitberry Slow Juicer von Klarstein ist mein erster Entsafter und deswegen habe ich mir bei der Wahl des richtigen Produkts viel Zeit gelassen und habe mich auf verschiedensten Wegen informiert. Besonders hilfreich waren natürlich Blogartikel und YouTube-Videos und deshalb möchte ich mit diesem Artikel ein weiteres Feedback zu diesem Slow Juicer abgeben.

Slow Juicer oder Zentrifuge – Was ist der Unterschied?

Bei der Wahl des richtigen Entsafters habe ich mich zunächst entscheiden müssen, ob ich einen Slow Juicer oder einen Zentrifugalentsafter möchte. Um diese Entscheidung zu treffen, habe ich mir folgende Fragen beantworten müssen:

  • Was möchte ich am häufigsten entsaften?
  • Wie viel Zeit habe ich um meinen Saft herzustellen?
  • Für wie viele Personen möchte ich Saft machen?
  • Wie hoch soll der Nährstoffgehalt meines Safts sein?

Meine Antworten hatte ich schnell gefunden und deshalb fiel meine Wahl auf einen Slow Juicer. Am häufigsten möchte ich Obst und Gemüse entsaften und ab und zu Wildgrün und Kräuter. Bei der Saftherstellung nehme ich mir genügend Zeit, deswegen war für mich der Zeitfaktor irrelevant. Meistens mache ich nur für mich allein Säfte, selten trinkt auch mein Freund etwas mit. Beim Nährstoffgehalt meines Safts will ich natürlich das Maximum herausholen und der anfallende Trester soll relativ trocken und gut ausgepresst sein.

Warum habe ich mich dann für einen Slow Juicer entschieden? Ganz einfach, weil ein Slow Juicer im Gegensatz zu einem Zentrifugalentsafter langsamer entsaftet und dadurch mehr Nährstoffe im Saft landen. Außerdem kann man mit einem Slow Juicer Wildkräuter und Blattgrün besser entsaften. Das waren eigentlich die Hauptgründe, weshalb meine Wahl auf den Fruitberry Slow Juicer von Klarstein gefallen ist. Man muss zwar die Obst- und Gemüsestückchen vor dem Entsaften etwas kleiner schneiden, aber das stört mich nicht. Wenn der Zeitfaktor aber eine wesentliche Rolle spielt, muss man sich diesen Punkt klar machen, bevor man einen Entsafter kauft. Und auch wenn man Saft für die ganze Familie in großen Mengen herstellen möchte, dauert es dadurch mit einem Slow Juicer ein bisschen länger als mit einem Zentrifugenentsafter bei dem man große Stücke Obst und Gemüse einwerfen kann.

Fruitberry Slow Juicer – meine Erfahrungen

Gleich in der Woche, in dem ich meinen Entsafter bekommen habe, habe ich ein 5-tägiges Saftfasten gemacht. Der Slow Juicer wurde also sofort voll eingesetzt 🙂 Ich habe mir pro Tag meistens 3 Säfte gepresst, bestehend aus Obst, Gemüse und Blattgrün. Ich habe meistens morgens alle Säfte hintereinander gemacht und zwischen den einzelnen Säften kurz Wasser durchlaufen lassen, um den Slow Juicer zu reinigen. Die Säfte habe ich dann im Kühlschrank aufbewahrt und sie waren auch abends noch frisch und lecker.

Zur Reinigung des Entsafters kann man ihn zerlegen, sodass man mühelos alle Teile einzeln säubern kann. Die beiden Auffangbehälter für den Saft und den Trester habe ich auch schon in die Spülmaschine getan. Die Press-Schnecke und das Messer reinige ich aber immer von Hand, das geht schnell und verlängert die Lebensdauer der Teile.

Fruitberry Slow Juicer, Entsafter

Vor ein paar Wochen habe ich dann zum ersten Mal Wildkräuter entsaftet, besser gesagt Brennnesseln. Brennnesseln allein entsaften ging leider nicht, da kam kein Saft aus dem Gerät, sondern nur Schaum. Deshalb habe ich abwechselnd Blätter von der Brennnessel und Apfelstücke in den Entsafter gegeben. Da der Apfel viel Saft enthält, hat er den „Brennnesselschaum“ mit aus dem Entsafter befördert und am Ende hatte ich einen leuchtend grünen Saft. Ob es mit anderen Wildkräutern besser gelingt, kann ich nicht sagen, da ich noch keine anderen ausprobiert habe.

Nachdem der Saft fertig ist, gebe ich ihn immer noch durch ein Sieb, um restliches Fruchtfleisch und Pflanzenfasern zu entfernen. Das muss man natürlich nicht machen, aber mir schmeckt der Saft dann einfach besser.

fruitberry slow juicer, frisch gepresster saft

Da ich noch keine Vergleiche zu anderen Entsaftern habe, bin ich momentan sehr zufrieden mit dem Fruitberry Slow Juicer von Klarstein. Für mich erfüllt er seinen Zweck und der Preis von rund 100 EUR ist wirklich in Ordnung. Bestimmt gibt es unter den teureren Produkten Entsafter, die Wildkräuter noch besser entsaften, aber wenn man ein „Allround-Talent“ sucht, ist man mit dem Fruitberry sehr gut bedient. Auch was die Qualität des Entsafters angeht, bin ich sehr zufrieden. Der Slow Juicer ist sehr gut verarbeitet, lässt sich mühelos und vollständig säubern und sieht auch nach einem drei viertel Jahr regelmäßigen Gebrauchs noch aus wie neu.

Um Euch ein bisschen zu inspirieren, habe ich Euch hier und hier noch 2 Säfte verlinkt, die ich mit dem Fruitberry Slow Juicer von Klarstein schon gemacht habe 🙂



2 thoughts on “Fruitberry Slow Juicer von Klarstein Produktvorstellung”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.